Gebührenfreie Kreditkarte – kostenlose Kreditkarten im Test

In der heutigen Zeit wird sehr viel unbar gezahlt. Ob der neue Fernseher im Fachmarkt, der Urlaubsflug im Internet oder aber der credit-card-1313763_1280tägliche Einkauf beim Discounter, überall wird mittlerweile auf das Bargeld verzichtet. Ein bewährtes Mittel dazu ist die Kreditkarte, hier kann ich jetzt schon kaufen aber der Betrag wird mir erst im nächstem Monat belastet. Damit dieses möglich ist und ich mit diese, bis zu sechs Wochen, Zahlpause ermöglichen kann, benötige ich eine Kreditkarte. Diese kann ich bequem bei jeder Bank und Sparkkasse beantragen, oftmals sogar kostenlos.

Doch lange nicht jede als Kreditkarte bezeichnetes Zahlungsmittel ist tatsächlich auch eine echte gebührenfreie Kreditkarte. Oftmals besitzen die in Deutschland ausgegebenen Karten über gar keinen eigenen Kreditrahmen. Dieses bedeutet, der Kunde nimmt über die Karte gar keinen Kredit auf. Wenn der Kunde die Karte dann nutzt, belastet die Bank das Geld direkt dem Referenzkonto, dem Girokonto des Kartennutzers. Diese Belastung kann auch am Ende des Monats oder zum Abrechnungstag (oftmals der 15.) in einer Summe erfolgen. Des Weiteren gibt es Karten mit eigenem Kreditrahmen. Bei der Nutztung der Karte, nimmt man damit einen Kredit in Anspruch. Dieser wird getilgt, indem Geld auf das credit-card-1211409_1280Kreditkartenkonto überwiesen wird. Diese Tilgung kann je nach Modell auch in Raten erfolgen.

Hierbei ist es wichtig, die Zinsen bei den Teilzahlungen zu beachten. Diese können deutlich höher sein als ein Dispokredit meines Girokontos. Eine Kreditkarte mit wenig Gebühren eignet sich daher in der Mehrzahl für disziplinierte Menschen, die ihre Schulden unverzüglich tilgen. Oder aber als absolute Notfallkarte für unvorhergesehene Fälle. Bei Kreditkarten ist zu beachten, dass nicht grenzenlos über den Kreditbetrag der Karte verfügt werden kann. Dieses gilt sowohl beim Bezahlen mit der Karte als auch beim Geldabheben, wenn möglich. Hier gibt es immer eine Limit, sei es ein Karten-, Tages-, oder Monatslimit. Bei guter Bonität und maßvoller Nutzung der Karte kann sich, meist auf Antrag, der Verfügungsrahmen der Karte erhöhen. Dieses ist jedoch stark abhängig von dem ausgebendem Kreditinstitut.

Gibt es die kostenfreie Kreditkarte?credit-card-1369111_1280

Der Bankautomat ist ein typisches Einsatzgebiet für jede Bankkarte, da ich hier schnell und einfach an Bargeld komme. Ebenso wie bei der EC-Karte werden hier Gebühren für die Auszahlung erhoben. Dabei werden diese Gebühren als Barabhebungsgebühren oder Fremdwährungsgebühren (im Ausland) bezeichnet. Diese Gebüren können erheblich sein. Neben den Barabhebungsgebühren, müssen Kreditkartennutzer mit weiteren Kosten und Gebüren rechnen. So werden von einigen Anbietern Kosten erhoben, wenn die Karte im Ausland eingesetzt wird. Da manche in Deutschland inserierende Anbieter im Ausland sitzen, ist eine Bezahlung in Deutschland für das Kreditinstitut eine internationale Zahlung.

Abschließend ist zu sagen, dass es keine kostenfreie Karte gibt. Spätestens bei der Nutzung fallen Kosten an. Sie ist aber eine gute Reserve, falls man unvorhergesehen und kurzfristig Geld benötigt.

Kostenloser Forex-Leitfaden für Anfänger

Du willst das Traden mit Forex bzw. Devisen beginnen? Dann solltest du dich aber mal unbedingt mit dem Thema Forex Strategien beschäftigen. Nur mit einer eigenen Strategie hat man die Chance langfristig erfolgreich mit fremden Währungen zu handeln. Zu beginn sieh dir mal das Video an. Es erklärt gut worauf man aufpassen muss.